Vive la France

Die Golferinnen aus Österreich und Deutschland zeigten bei den Ladies Open De France stark auf, Fünfstück und Spitz als Beste.

Bei den Lacoste Ladies Open de France in der Normandie ist Laura Fünfstück in Deauville erfolgreich: Die 28-Jährige spielt gut und wird nach Runden von 65, 70 und 69 Schlägen geteilte Vierte hinter der Siegerin aus Schweden, Johanna Gustavsson, deren Landsfrau Moa Folke sowie der Engländerin Meghan Mac Laren. Die Siegerin freute sich über den ersten Sieg beim 129. Start auf der Ladies European Tour: „Ich fühle mich großartig. Ich habe lange darauf gewartet und es macht einfach Spaß.“ Für Fünfstück war es das zweite Top-Fünf-Ergebnis nach ihrem zweiten Platz bei der La Sella Open, als sie im Stechen gegen Nuria Iturrioz (Spanien) unterlag. Für die starke Vorstellung in Frankreich wurde sie mit mehr als 14.000 Euro belohnt. 

Spitz wird zehnte

Emma Spitz landet auf dem geteilten zehnten Platz und darf sich über ein Preisgeld in der Höhe von 7.525 Euro freuen. Nach einer 69er- und einer starken 67er-Runde fällt sie mit einer 72 leicht ab. Emma Spitz hat in der Schlussrunde auf den Frontnine Probleme, in Schwung zu kommen. Auf dem Par 5 von Loch 2 kassiert sie ein Doppelbogey. Mit zwei Birdies kann sie dem aber auch etwas entgegensetzen. Weitere Schlagverluste folgen nicht mehr. Ein Birdie auf den Backnine reicht aber auch nicht, um sich wieder auf Even-Par zurückzuspielen. Mit der 72 (+1) hält sie sich aber auf Platz 10 (-5) und holt damit ihr bestes Saisonergebnis. . Mit Helen Tamy Kreuzer (T14), Alexandra Förs­terling (T18), Sophie Witt (T29), Leonie Harm (T49),  Patricia Isabel Schmidt (T55) schafften alle schwarz-rot-goldenen Starterinnen den Cut. Christine Wolf aus Österreich kam als T65 ins Clubhaus zurück, Sarah Schober verpasste hingegen den Cut. Im Saisonranking ging es für Fünfstück übrigens auf den 32. Platz vor. Damit ist Fünfstück neben Olivia Cowan (9.), Alexandra Försterling (12.), Chiara Noja (23.), Esther Henseleit (28.), Patricia Isabel Schmidt (31.) und Sophie Witt (35.) eine von sieben Deutschen unter den Top 35 des Race to Costa del Sol. Emma Spitz ist übrigens 56., Wolf 64., zwei Plätze vor Schober.

Intensive Tage

Nach dem Team Event in Hong Kong gibt es von 19. bis 22. Oktober noch die Hero Women‘s Indian Open sowie noch ein Team Series Event, ehe von 23. bis 26. November die Andalucia Costa del Sol Open de Espana in Las Brisas steigen. 75 Spielerinnen werden dort antreten.

Medianachweis: Sportcom/Getty Images

Prev
„Senior“ des Jahres

„Senior“ des Jahres

Steve Stricker schraubt sein Titelkonto für die Saison beim Sanford

Next
SNP & Armbrüster Trophy

SNP & Armbrüster Trophy

Nach 75 Einzelturnieren seit April fiel am 29

Das könnte dich auch interessieren
Total
0
Share